Ohne Limit

Gestern Abend hatte ich das Glück den Kinofilm „Ohne Limit“, der eigentlich erst am 14. April anläuft, schon kostenlos vorab zu sehen. Mit der Einstellung „Egal wenn der Film scheiße ist, ich hab ja nix dafür gezahlt“ geht man so einem Kinoabend doch wirklich sehr entspannt entgegen. Während mein Begleiter uns Popcorn holte, habe ich mich dann schon mal in die lange Schlange vor Kino 8 eingereiht. Trotz freier Platzwahl und viel Gedränge hatten wir super Plätze und konnten den Film genießen.
In der Hauptrolle Bradley Cooper als Eddie Morra, ein scheiternder Schriftsteller, der kein Wort aufs Papier bringt und aussieht wie der letzte Penner. Doch dann ändert sich sein Leben schlagartig, als er die Droge NZT in die Finger bekommt. 
 Wer denkt jetzt nicht „Ach kennt man doch aus 1000 anderen Filmen, erst läuft alles gut und dann kommt der totale Absturz als Junkie…“. Nee, eben nicht. Bei diesem Film ist es anders, denn NZT vernebelt nicht die Sinne und lässt einen das furchtbare Leben vergessen – es macht klar, schärft die Sinne und lässt die Konsumenten Höchstleistungen erbringen. Diese Wirkung nutzt Eddie Morra um sein Leben und seine Karriere in die richtigen Bahnen zu lenken und noch weit darüber hinaus.
Natürlich hat auch diese Droge Nebenwirkungen in vielerlei Hinsicht. Trotzdem ist der weitere Verlauf der Handlung nicht so vorhersehbar wie man zunächst denkt.
Es fällt mir wirklich schwer nicht gleich alles zu verraten, weil ich von der Geschichte, die der Film erzählt, wirklich begeistert bin. Ich hasse Trailer oder Berichte, die so viel verraten, dass sie dem Film jegliche Spannung nehmen. Deshalb halte ich jetzt den Mund, damit ich nicht zu so einem Trailer werde und lasse euch die Chance euch selbst von dem Film überraschen zu lassen.
Zwischendurch gib es zwar auch ein paar Längen, aber das wurde dann durch tolle Kameraeinstellungen, Zeitraffer und Zeitdehnungen wett gemacht, die einen nachempfinden lassen, wie der Protagonist sich fühlt. 

Wenn ihr den Film gesehen habt, lasst mich wissen, wie er euch gefallen hat!

Schreibe einen Kommentar