Gemüse Lasagne

Es ist gar nicht so einfach abwechslungsreich für einen Vegetarier zu kochen, der zu dem auch nicht alles Fleischlose mag, aber diese Lasagne war einen Versuch wert. Und sieh an, dem Caballero hat es geschmeckt. 
   
Hier das Rezept Schritt für Schritt zum nachkochen:
1 Kg rote Paprika
400 g Zucchini
1 Paket Lasagneblätter (zum kochen)
40g Pinienkerne
200 g Crème Fraîche
250 g Ricotta
2 El Olivenöl
1 kleines Bund Thymian
Salz, Pfeffer
1 Tl Chiliflocken
40 g frisch geriebener Parmesan
 
Damit man später, beim kauen, nicht so mit der Paprika zu kämpfen hat, sollte man sie zunächst häuten. Dazu den Backofen auf 220 °C vorheizen. Die Paprikaschoten vierteln und entkernen. Für 15-20 Minuten auf einem, mit Backpapier ausgelegten, Backblech grillen. 
Nach dem Rausnehmen direkt mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und nach ca. 10 Minuten könnt ihr die Haut ganz einfach abziehen.
Während ihr auf die Paprika wartet, könnt ihr schon mal die Pinienkerne goldgelb rösten. Einfach ohne Fett in eine Pfanne geben, aber !Achtung! die Biester brennen gerne und schnell mal an.
 
Die Zucchini putzen und in längst in Streifen schneiden. Diese Streifen dann in etwas Olivenöl in einer Pfanne rösten. 
In einer Grillpfanne wird es natürlich besonders schön, aber die ist kein Muss.
Die gerösteten Streifen müssen dann gesalzen und gepfeffert werden.
Die Lasagneblätter müssen ca. 4 Minuten gekocht und anschließend kalt abgeschreckt werden. Wenn ihr sie dann zwischen feuchten Küchentüchern aufbewahrt, bleiben sie elastisch.
Thymian waschen, die Blättchen abzupfen und hacken.
Crème Fraîche, Ricotta, Chilliflocken und Thymian mischen.
Während der Backofen auf 190 °C vorheizt, könnt ihr anfangen zu schichten.
Dafür eine Auflaufform fetten und abwechselnd Paprika, Lasagneblätter, Ricottamischung und Zucchinistreifen schichten. Dazwischen wie ihr lustig seid, die Pinienkerne streuen. Die Ricottamischung sollte noch mal ganz oben drauf, bevor ihr alles mit Parmesan bestreut.
 
Nach ca. 40 Minuten im Backofen sollte die Lasagne fertig sein. 
Guten Appetit!
Das Rezept habe ich übrigens in einer älteren Ausgabe der Shape gefunden.

1 Kommentar

  1. Oh, das klingt ja lecker!
    Ich bin über den Frage-Foto-Freitag hier gelandet. Schön hier 🙂
    Liebe Grüße, Goldengelchen

Schreibe einen Kommentar