Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum…

In diesem Jahr wollten wir unseren Weihnachtsbaum mal selbst fällen. Hier in der Nähe gibt es einige verschiedene Orte, an denen das möglich ist. Meine Vorstellung war, dass man mit einer Axt bewaffnet durch den Wald stapft und dann den auserwählten Baum mit einigen wenigen präzisen Schlägen niederstreckt. 

Unbenannt
Joar, war aber ganz anders…
Der Wald war ein ganzes Feld voller verschiedener Bäume, da war wirklich für jeden Geschmack was dabei und den Wald hab ich nach kurzer Zeit dann nicht mehr vermisst. Anstatt einer Axt, konnte man sich eine der bereit gestellten Sägen nehmen und dann hatten wir die Qual der Wahl.

UnbenanntUnbenannt
Das war dann der Auserwählte…
Unbenannt

…wir konnten ja nicht ahnen, dass es ausgerechnet der mit dem dicksten Stamm von allen war.

UnbenanntUnbenannt 

 Nach ziemlich viel Gesäge und einer Prise Verzweiflung hat der Caballero es dann aber geschafft.
Unbenannt 

Erst nachdem die Baumverkäufer den Stamm mit einer Kettensäge schmaler gesägt hatten, passte der Baum in die Anspitzmaschine. 

UnbenanntUnbenannt
Sich den Baum auf diese Weise auszusuchen und dann auch selbst zu fällen war wirklich schön, preislich in Ordnung (21€) und auch das Endergebnis kann sich sehen lassen. 

Unbenannt
Allerdings müssen noch ein paar weitere Geschenke unter den Baum 🙂

5 Kommentare

  1. Wunderschön <3
    Ich hoffe nur, der Caballero hat es ohne schlimmere Verletzungen überstanden *grins*

    Ich wünsche Euch zauberhafte Weihnachten,

    lg

    Yvonne

  2. Der ist ja knuffig – sag, kannst du das nette Tier neben dem baum mal näher zeigen?

    Wünsch euch schöne Weihnachten!
    Annette

  3. Was für ein wunderschöner Baum… Da kann Weihnachten kommen!
    LG Steffi

  4. wow, das ist aber ein ganz schöner baum!

  5. Ja, ein wunderschönes Bäumchen und schöne Bilder von der „Ernte! ;O)

    Ich wünsch Dir / Euch einen schönen 4.Advent und
    ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

Schreibe einen Kommentar