Selbstgebackenes Toastbrot ohne Zucker

Heute Morgen gab es zum Frühstück super leckere Sonntagsbrötchen nach dem Rezept von Fräulein Ordnung. Gestern Abend angerührt, mussten sie heute Morgen nur noch geformt und gebacken werden.

Unter der Woche ist mein selbstgebackenes Toastbrot mein absoluter Favorit.
Im Gegensatz zu den meisten Toastbroten aus dem Supermarkt kommt es ganz ohne Zucker aus und ist einfach schön fluffig.

Zutaten:
80g Butter
750g Mehl
2 Tütchen Trockenhefe (ca. 12g)
450 ml lauwarmes Wasser
2 Tl Salz

Zuerst schmelze ich die Butter in einem Topf, lasse sie aber nicht zu heiß werden und stelle den Topf kurz  zur Seite. Denn erstmal muss das Mehl mit der Hefe und dem Salz vermischt werden. Mit dem Handrührer verknete ich die Mehl-Mischung mit der Butter und gebe anschließend das Wasser dazu. Wenn alles gut vermischt ist, knete ich den Teig noch einmal ordentlich mit der Hand durch, bevor ich er mit einem Geschirrtuch abgedeckt im Bett ruhen darf. Nach ca. 2 Stunden lege ich eine Kastenform mit Backpapier aus und gebe den Teig hinein. In der Kastenform darf er dann noch mal mindestens eine Stunde gehen.
Dann darf das Toastbrot endlich in den vorgeheizten Backofen und für 15 Minuten bei 220°C backen, dann drehe ich den Backofen auf 200°C runter und lasse das Brot für ca. weitere 20 Minuten goldbraun werden.
Ich liebe das Toastbrot in allen Variationen, egal ob ungetoastet, getoastet oder als Sandwichtoast…

Also lasst es euch schmecken!

2 Kommentare

  1. Hmmm sieht lecker aus !!!
    Habe gestern auch fleißig gebacken.

    GlG Andrea

  2. Ja da sieht man die Fluffigkeit schon, lecker :). Ich bin allerdings gerade eher auf dem Vollkorntrip :D. Aber ich speichere mir das gerne mal ab. Dankeschön und en Guete 🙂

Schreibe einen Kommentar