12 von 12 im Juni

Heute gibt es die ersten 12 von 12 aus meiner neuen Heimat München. Der Tag startete ganz wunderbar sonnig mit dem obligatorischen schwarzen Tee mit Milch, dieses mal auf der provisorischen Arbeitsplatte – ich hoffe das ändert sich bald.

Für den Caballero gabs wie immer frisches Obst und Gemüse to go.

Zwischen mir und meinem Frühstück lag noch ein bisschen Wegstrecke. Ich war mit Nadine vom Freubündel verabredet, damit wir uns auch endlich mal live sehen, denn bisher kannten wir uns nur virtuell. Da ich noch nicht ganz so ortskundig bin, habe ich mir ein „Navi“ ans Fahrrad gebastelt. So mag ichs grundsätzlich irgendwie lieber als eine Stimme, die die ganze Zeit auf mich einredet.

Und es klappt prima, ich war ganz fix beim White Rabbit`s Room. Ein sehr hübsches kleines Cafe mit einem integrierten Schöne-Sachen-Laden.

In allerbester Blogger-Manier habe ich natürlich mein Frühstück, einen Bagel mit Ziegenkäse und Honig, fotografiert – sehr lecker. Aber durch unser Gequatsche total vergessen auch ein Foto von Nadine und mir zu machen.

Die Zeit ging rum wie nix und schon war ich wieder auf dem Nachhauseweg, den ich ganz ohne „Navi“ gefunden habe. Ein paar Kleinigkeiten musste ich noch eingekaufen.

Leider hatte sich das bisschen Haushalt in meiner Abwesenheit nicht alleine gemacht. Deshalb musste ich im ebenfalls noch provisorischen Spülbecken spülen.

Und auch mein Herd ist noch nicht der, der er mal sein soll.

Zur Belohnung für die getane Arbeit gabs Melone.

Ich musste mich wieder von einem Strang meiner handgefärbten Wolle trennen. Freue mich aber, dass sie anderen genauso gut gefällt wir mir.

Danach habe ich an einer Kleinigkeit fürs Juli-Freubündel gearbeitet, die Nadine und ich uns gemeinsam überlegt haben. Für alle die es noch nicht kennen, das Freubündel ist ein liebevoll zusammengestelltes Bündel mit Produkten verschiedener Handmade-Labels, die Nadine speziell auf die Kinder und Eltern abstimmt, die das Freubündel bei ihr bestellen. Für alle die mehr wissen wollen geht es *hier* zur Homepage.

Eben habe ich mich noch um meine Blütenpracht gekümmert, das Rauszupfen vertrockneter Blätter und Blüten ist für mich fast wie Yoga. Und ein bisschen stolz bin ich auch darauf wie schön die Geranien blühen. Denn beim Umzug wurde mir mehrmals geraten sie einfach weg zu werfen und in München neue zu kaufen. Aber das habe ich nicht übers Herz gebracht, zumal ich sie mühevoll überwintert habe. Und vielleicht ist die schöne Blüte ja jetzt der Dank dafür…

Und das wars auch schon wieder. Mehr 12 von 12 gibt es wie immer bei Frau Kännchen.

Lieben Gruß und eine schöne Woche
Sarah

2 Kommentare

  1. Oh, so ein Navi habe ich früher auch oft genutzt. Heute auch noch manchmal. Die sprechenden Navis mag ich auch nicht, aber ohne Ton ist’ganz erträglich.
    Der Bagel sieeht sehr lecker aus 🙂

    Viele Grüße, noss

  2. na das war doch ein schöner Tag
    witzig dein Navi 😉
    man muss sich nur zu helfen wissen ..
    deine Wolle sieht echt toll aus
    dann wünsche ich dir viel Glück im neuen Heim
    liebe Grüße
    Rosi

Schreibe einen Kommentar