Notoperation an der offenen Kamera

Am zweiten Tag unseres Irland Urlaubs hat sich meine Kamera verabschiedet und zwar mitten in den Wicklow Mountains. Vor mir ein wunderschöner Fluss, zu meiner Rechten ein Schaf, zu meiner Linken ein Wasserfall und auf dem Display der Kamera erscheint…

 Nachdem das mit dem erneuten Drücken des Auslösers aber auch Nichts half, stieg in mir schon so langsam die Panik auf. Einen kleinen Hoffnungsschimmer gab es noch als mir einfiel, dass ich das Handbuch der Kamera dabei hatte. Fast jedes Problem lies sich mit Hilfe der Problembehebung lösen, nur unter „Drücken Sie den Auslöser erneut“ stand genau das, was ich nicht lesen wollte „…wenden Sie sich an den Nikon-Kundendienst.“…

Ich erwähne gerne noch mal, dass es erst der 2. von 12 Tagen in Irland war… 
Die Notlösungs-Digitalkamera kauften wir am selben Abend noch in Kilkenny. Sie ist schön Pink und auch gut, aber es ist einfach nicht das Gleiche. Trotzdem, meine kleine Neue hat uns ganz ganz viele schöne Urlaubserinnerungen beschert und dafür bin ich sehr dankbar. 


Meine Spiegelreflexkamera hat mittlerweile 6 Jahre auf dem Buckel und nach dem was ich im Internet so gelesen habe, würde sich das mit dem Nikon-Kundendienst finanziell nicht mehr wirklich lohnen. Aber ich bin auf diese Anleitung gestoßen und habe todesmutig versucht, den Fehler selbst zu beheben. 

Ich glaube den Tisch habe ich vorher so gründlich geputzt und vorbereitet, dass man wirklich eine Operation darauf hätte durch führen können…

Damit ich die Kamera auch hinterher wieder zusammen bekomme, habe ich alle Schrauben so hingelegt, wie sie auch in der Kamera positioniert waren. 


So sieht dann die Kamera von innen aus… auf den Anblick hätte ich zwar verzichten können, aber gut, interessant ist’s trotzdem. Der Übeltäter ist übrigens das kleine rote Zahnrad, das für das Umklappen des Spiegels zuständig ist. Nach ein bisschen Wackeln und Ölen konnte ich tatsächlich wieder fotografieren… 
 …bis wieder die Fehlermeldung kam und nichts mehr ging. Noch mal aufgeschraubt und gewackelt und es ging wieder. Da ich jetzt aber nicht ständig die Kamera aufschrauben möchte um am Rad zu drehen (haha), habe ich ein Loch in den Boden der Kamera gebohrt. Na gut, zwei Löcher. Ich habe natürlich nicht gebohrt während der Boden angeschraubt war und so hat’s erst beim zweiten Versuch geklappt. Aber jetzt kann ich, sobald die Fehlermeldung wieder auftaucht, durch das Loch an dem Rädchen wackeln.


Das ist natürlich keine Dauerlösung und ich bin nun auf der Suche nach einer neuen Spiegelreflexkamera. Über Hinweise, Tipps und Ratschläge zu den vielen neuen Modellen die es so gibt und euren Erfahrungen würde ich mich sehr freuen.

6 Kommentare

  1. Empfehlung? Canon 5DMK3 – Es gibt wohl keine bessere Vollformat Spiegelreflex auf dem Markt im Moment. Ausser du willst richtig hoch hinaus … dann kann man natürlich auch noch die 1Dx nehmen oder die Nikon D4.

    Also ich bin mehr als zufrieden mit der 5D und kann sie besten Gewissens Empfehlen!

    Wenn es was kleiner sein soll, dann kann man wohl die 600D nehmen.. von der hab ich bisher auch nur gutes gehört.

    Beste Grüße
    Olly

    1. Vielen Dank!
      Bisher denke ich, ich werde Nikon treu bleiben, aber mal schauen 🙂

      LG Sarah

  2. Oh wie grauselig, 300,- bis 600,- Euro (oder mehr) für ’ne Kamera und innendrin so’n olles Plastikzahnrad. Einige schwören ja auf Canon, andere auf Nikon, das beste gibt’s da vermutlich nicht bzw. nicht zum annehmbaren Preis. Ich spiele ja auch mit dem Gedanken mir eine DSLR zu kaufen, obwohl die Canon G9 auch gute Fotos macht und kompakt ist (mittlerweile ist die G16 draußen und wie ich las für amitionierte Hobbyfotografen :-)). Ich bin gespannt, ob du da Tipps bekommst (die Canon EOS 100D lächelt mich ja seit einiger Zeit an).

    LG
    Michael

  3. Oweh, das kenne ich.. Meine D60 hat es vor ein paar Monaten auch zerlegt. Das ist wohl so „vorgesehen“ vom Hersteller? Weil ich aber die Objektive weiterhin benutzen wollte habe ich mir lediglich eine D3100 Gehäuse zugelegt. Ich bin SEHR zufrieden mit der neuen Kamera. Und ja ich bleib Nikon auch treu.

    Viel Glück bei der Suche.

    LG

  4. Liebe Sapri,

    du warst aber ganz schön MUTIG!

    Ich kenne mich mit Nikon leider nicht aus, hab eine Canon und
    auch mit ihr super Erfahrungen . Automarke wechselt man ja
    auch nicht einfach so…
    also bleib deinr Marke treu…

    Liebe Grüße
    Birgit

  5. Moin,
    meine hatte gestern den gleichen Defekt. Natürlich fünf Tage vor Weihnachten. Dank deiner Anleitung funktioniert sie wieder. Mal sehen wie lange, schaue jetzt aber auch nach nem neuen Body.

Schreibe einen Kommentar