Fibre Share 2019

Vor ein paar Wochen habe ich mich ganz spontan zum ersten Mal bei Fibre Share angemeldet. Für alle die es noch nicht kennen, Fibre Share ist ein internationaler Woll-Tausch. Wobei Tausch hier nicht ganz das richtige Wort ist. Nachdem man sich angemeldet und den Fragebogen ausgefüllt hat, muss man darauf warten, dass die Anmeldephase beendet wird und die Partner eingeteilt werden. Jeder Fibre Share Teilnehmer bekommt zwei Partner. Einen dem man ein Woll-Paket schickt und einen Zweiten von dem man ein Woll-Paket erhält. Es ist also kein direkter Tausch.

Beim Matchen der Partner spielt der Fragebogen eine große Rolle. Man macht Angaben zu der oder den liebsten Handarbeitstechniken, Lieblingsfarben und Farben die man gar nicht mag und auch ob man sein Paket international, europaweit oder nur national verschicken möchte. Anhand dieser und noch einiger anderer Angaben wird dann versucht alle Teilnehmer so einzuteilen, dass sie zueinander passen.

Ich durfte ein Paket für Melissa aus den USA zusammenstellen und habe dafür die Angaben bekommen, die sie in dem Fragebogen gemacht hat. So wusste ich, dass sie gerne Blau-, Grün- und Lilatöne mag, gerne mit handgefärbten Garnen arbeitet und Wolle mit einer Geschichte mag. Deshalb habe ich zwei Stränge für sie ausgewählt, die ich selber gefärbt habe und zwei weitere Knäuel dazu gelegt, die von deutschen Firmen stammen.

Aus ihrem Fragebogen wusste ich auch, dass sie gerne während des Strickens Chai Latte trinkt und habe ihr noch ein paar Teebeutel mit geschickt. Die einzige Vorgabe, die man bei Fibre Share hat (natürlich neben der Vorgabe, das man sich Mühe geben sollte den Geschmack des Partners zu treffen) ist, dass man mindestens 200 g Wolle verschicken muss. Alles Andere kann, nichts muss. Aber es macht einfach Spaß andere zu überraschen und ihnen ein schönes Paket zusammen zustellen und man hofft ja auch selber, dass sich jemand so viel Mühe für einen macht. Ich habe Melissa deshalb auch noch zwei gehäkelte Osterhasen Eierwärmer dazu gelegt und einen Schlüsselanhänger.

Alles hübsch zu verpacken hat mir genauso Spaß gemacht, wie die einzelnen Sachen auszuwählen. Aber auch hier kann wieder jeder selber entscheiden, wie er sein Paket auf die Reise schickt. Als Geschenke verpackt, unverpackt oder ganz kreativ gestaltet, wenn man auf Instagram nach dem #fibreshare sucht, findet man die verschiedensten Pakete.

Beim Versand ins Ausland kann es natürlich schnell teuer werden, daher habe ich darauf geachtet welche Maße das Paket hat und dass ich nicht über 2 Kilo komme. So habe ich knapp 17€ bezahlt, was für mich absolut ok war. Ich habe nicht nur sehnsüchtig mein eigenes Paket erwartet, sondern auch immer gehofft, dass Melissa sich meldet und das Paket bei ihr angekommen ist. Das ist es und zum Glück gefällt ihr meine Auswahl für sie.

Ich habe nicht nur ein Paket nach Amerika geschickt, sondern auch eins von dort erhalten.

Bevor man die Pakete ins Ausland verschickt, sollte man sich noch mal schlau machen wie es mit den Zollbestimmungen aussieht. Wichtig, damit ich keine Zollgebühren zahlen musste, war zum Beispiel, dass auf dem Paket auch angegeben ist, dass es sich um ein Geschenk handelt und der Wert unter 45€ liegt. Das hat Charlotte, die mir das Paket geschickt hat, alles berücksichtigt und es gab keine Probleme.

Es war so spannend das Überraschungs-Woll-Paket endlich in den Händen zu halten und zu öffnen. Auch Charlotte hat mir nicht nur die Vorgegebenen 200 g Wolle geschickt, sondern ein wirklich schönes Paket mit ganz besonderen Goodies zusammengestellt.

Neben einem kleinen Brief von ihr, einem Schlüsselanhänger und Baumwoll- sowie Baby Alpakagarn waren diese wunderschönen Stränge, die ihre Freundin Kathleen (Republica Unicornia) gefärbt hat dabei und auch die Einhorn-Projekttasche hat Kathleen genäht.

Ich bin absolut verliebt in diese Farben.

Dieser Strang hat nicht nur einen kleinen farblich passenden blauen Strang dabei, er glitzert auch noch (was man leider auf dem Bild kaum erkennt).

Die Projekttasche passt wirklich perfekt dazu.

Außen Einhorn, Innen Regenbogen und dann noch…

…so ein großartiges Detail.

Eine weitere große Freude hat mir Charlotte mit den niedlichen Herz-Maschenmarkierern gemacht, denn ich habe schon länger nach einer hübschen Alternative zu meinen Plastik Markierern gesucht.

Mein Fazit: Ich bin beim nächsten Fibre Share wieder dabei. Es macht einfach riesen Spaß fremden Menschen irgendwo auf der Welt eine Freude zu machen und es ist auch wirklich aufregend selber Überraschungspost zu erhalten. Ein großes Dankeschön an die beiden Organisatorinen Ashley Thurman and Beth Meyer.

Bist du bei der nächsten Fibre Share Runde auch dabei?

Lieben Gruß
Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Abgabe des Kommentars und für Antworten dauerhaft zum Schutz vor Spam gespeichert werden.