Mein erster Schäfflertanz

Wir sind 2017 von Düsseldorf nach München gezogen um einen anderen Teil von Deutschland kennen zulernen und vor allem die Natur und die Berge genießen zu können. Und auch nach zwei Jahren gibt es immer wieder neue Dinge zu entdecken und kennen zulernen. So habe ich mich letzte Woche durch die schöne Winterlandschaft auf den Weg zum nah gelegenen Marktplatz gemacht, um mir zum allerersten Mal in meinem Leben einen Schäfflertanz anzusehen.

Vor ein paar Wochen habe ich das erste Mal davon in der Zeitung gelesen und fand diese alte Tradition ganz spannend, vor allem weil die Schäfflertänze nur alle 7 Jahre stattfinden. Warum nur alle 7 Jahre, das ist nicht wirklich klar, vielleicht weil die 7 eine Glückszahl ist, vielleicht weil es alle 7 Jahre ein verstärktes Auftreten der Pest gab oder auch weil es die Glückszahl von Herzog Wilhelm IV. war.
Aber jetzt erstmal für alle, die bisher auch noch nie was davon gehört haben, eine kleine Erklärung worum es überhaupt geht.
Die Schäffler sind Handwerker und bauen Fässer, sind also Fassküfer. Laut der Legende, wurde der Schäfflertanz zum ersten Mal 1517 in München während einer Pestepidemie aufgeführt und sollte die Menschen wieder auf die Straßen locken. Aber wie das mit Legenden so ist, ob das wirklich so war weiß man nicht genau. Mehr dazu könnt ihr bei Wikipedia und dem Stadtportal lesen.
Jedenfalls ist der Schäfflertanz für München so bedeutend, dass er sogar im Glockenspiel am Münchner Rathaus dargestellt wird. Deshalb wollte ich mir die Gelegenheit nicht entgehen lassen und das Ganze mal live und aus der Nähe sehen. Und ich war nicht die Einzige, der Marktplatz war gut gefüllt und die Menschen hatten schon einen großen Kreis gebildet in dem die Schäffler gleich ihren Zunfttanz aufführen sollten. Mit einer halben Stunde Verspätung kamen sie dann, begleitet von einer Kapelle, an.

Die Verspätung kann man auf jeden Fall verzeihen, wenn man weiß, dass die Schäffler an diesem Tag von Auftritt zu Auftritt fahren. Und außerdem haben die sogenannten Spaßmacher oder Kasperl direkt für gute Laune unter den Zuschauern gesorgt und ihnen Herzen auf die Wangen gemalt.

Zur Blasmusik wurde dann getanzt und die Schäffler bildeten mit ihren Bögen verschiedene Figuren und Formationen.

Neben den Tänzern und Spaßmachern gibt es auch noch Vortänzer, Fassschlager und Reifenschwinger.

Nach ca. 20 Minuten war es leider schon vorbei, ich hätte noch viel länger zuschauen können. Mir gefällt einfach traditionelle Kleidung und Blasmusik, ein bisschen hat es mich auch an Karneval erinnert. Vor allem, weil auch noch Berliner, bzw. hier sind es Krapfen, verteilt wurden. Vielleicht bin ich jetzt wieder ein Stückchen mehr in Bayern angekommen und in München Zuhause.

Falls ihr jetzt auch mal einen Schäfflertanz live sehen wollt, auf der Homepage der Stadt München findet ihr alle Termine, der letzte ist am 5. März.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
Lieben Gruß
Sarah

2 Kommentare bei „Mein erster Schäfflertanz“

  1. Liebe Sarah,
    von dieser Tradition habe ich wirklich noch nie gehört. Wie schön das du es mal live erleben konntest und uns schöne Fotos mitgebracht hast. Da war ja ordentlich was los. ich finde es toll wenn solche Traditionen gepflegt werden. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    1. Ich finde es auch toll, wenn solche Traditionen gepflegt werden. Und es war auch schön zu sehen, wie viele Leute es begeistert angesehen haben.

      Lieben Gruß
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Abgabe des Kommentars und für Antworten dauerhaft zum Schutz vor Spam gespeichert werden.