Rezension: Die Mix-Max-Häkelbande

Werbung

Hier kommt endlich meine Rezension zu dem ersten Buch von Simone Conrad aka. Ms.Eni. Wer mir auf Instagram folgt, hat vielleicht schon die niedliche Otterdame gesehen, die ich nach einer Anleitung aus „Die Mix-Max-Häkelbande“ gehäkelt habe.

Dabei habe ich mich an nur eine komplette Häkelanleitung gehalten und gar nicht das volle kreative Potential des Buches ausgenutzt. Ich habe zu Harry Otter lediglich das Haarband der Häsin ergänzt. Das besondere an diesem Amigurumi-Anleitungsbuch ist nämlich, dass man alle Anleitungen miteinander kombinieren kann. Ich hätte zum Beispiel auch nur den Kopf vom Otter häkeln können und daran den Körper vom Schaf und die Beine vom Flamingo. Alle Amigurumis aus dem Buch sind mit der Kopf, Körper, Beine Unterteilung kombinierbar. Simone hatte selber die Idee mit dem Mix-Max Prinzip, das so viele Möglichkeiten bietet, der Kreativität keine Grenzen setzt und mit dem man lustige Amigurumis oder auch neue Fantasiewesen kreieren kann. Ein Glück fürs uns Häkelbegeisterte, dass sie sich mit der Ideen an den EMF Verlag gewendet hat.


Was ich an diesem Buch ganz besonders mag, ist dass die Anleitungen so gestaltet sind, dass man am Ende möglichst wenig Teile zusammen nähen muss. Auch wenn es zum Kuscheltiere häkeln dazu gehört, ich mache es einfach wahnsinnig ungern. Wenn man Arme oder Beine bei der Mix-Max-Häkelbande annäht, dann sind die Stellen ganz konkret angegeben und dadurch, dass man zum Beispiel an die gehäkelte Umrandung des Körpers näht auch einfach anzubringen.


Außer der passenden Wolle und dem Werkzeug wie Häkelnadel, Schere und einer Nadel zum Vernähen braucht man nichts, Keine Sicherheitsaugen oder andere Accessoires, alles wird allein mit der Wolle gefertigt und trotzdem hat man so viele Möglichkeiten.

„Die Mix-Max-Häkelbande“ steckt nicht nur voller wunderbarer Amigurumi Häkelanleitungen, sondern ist auch sehr hübsch und liebevoll gestaltet. Die besonders schön und vor allem für jedes Tier anders gestalteten Fotos hat Simone alle selber mit viel Liebe gemacht. Man merkt, dass in dem Buch ganz viel Herzblut steckt. Die Anleitungen sind übersichtlich und verständlich geschrieben und bei jedem Tier gibt es zu den Details noch eine bebilderte Schritt für Schritt Anleitung. Zu Beginn des Buches werden noch ein paar Häkelgrundlagen und das Mix-Max Prinzip erklärt.

Simone hat in der Zwischenzeit, die ich gebraucht habe um die Rezension zu schreiben, bereits ein weiteres Buch veröffentlicht (Das Glitzer Häkelbuch) und arbeitet glaube ich auch schon an einem neuen Buch.

Ihr habt es wahrscheinlich schon gemerkt, ich lege allen die gerne Amigurumis häkeln oder endlich damit anfangen wollen „Die Mix-Max-Häkelbande“ wärmstens ans Herz. Mein nächstes Amigurumi aus dem Buch ist schon in Planung, die Farben habe ich bereits ausgesucht.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
Lieben Gruß
Sarah

Ein Kommentar bei „Rezension: Die Mix-Max-Häkelbande“

  1. Liebe Sarah,
    vielen dank für die Rezension. Ich häkle ja sehr gerne Amigurumis. Dieses Baukastenprinzip kenne ich schon von anderen Büchern. Dein Otter sieht sooo niedlich aus. Und nun wartet schon das Elefantenmädchen auf dich? Ich bin gespannt. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Abgabe des Kommentars und für Antworten dauerhaft zum Schutz vor Spam gespeichert werden.